Alte Neue Sachen: Ratatouille

Mittwoch, 11. September 2013

Ratatouille



Es ist ein Sommerschmorgericht, was hauptsächlich aus Auberginen, Zucchini, Tomaten, Paprika,  Gewürzen und frischen Kräutern gemacht wird. Es kennt jeder, jeder hat es irgendwo schon gegessen, dem einen schmeckt es, dem anderen nicht so. Manchmal, wenn es deftiger sein soll, gebe ich etwas Hackfleisch dazu. Mit der Zeit ist mein eigenes Rezept erstanden, mit den Gewürzen, die wir mögen, mit manchen Zutaten so wie wir sie mögen. 
Es ist unser Lieblingsgericht im Sommer, ich koche es praktisch jede Woche und es wird niemals  langweilig. Ich koche es auch im Herbst und Winter, nur dann nehme ich immer sehr gute Tomaten aus der Dose. Und weil es so ist und alle unsere Gäste, die dieses Gericht bei uns gegessen haben, begeistert sind, möchte ich mein Rezept mit denen von Euch teilen, die Interesse daran haben:)





Ratatouille 





4 Prs. 
2-3 Zehen Knoblauch
2 große weiße Zwiebel
2 Auberginen
2 Zucchini (am besten gelb)
2 Dosen Tomaten (oder 6 große, reife, bio Fleischtomaten)
1 EL Tomatenmark oder Tomatenpüree aus Sonnengetrockneten Tomaten
500 g rote Spitzpaprika
frische Kräuter wir Rosmarin und Thymian
Meersalz 
frisch gemahlener Pfeffer
1/4 TL Piment d´Espelette 
1/4 TL Zimt
1/4 TL Kreuzkümmel
1/4 TL gem. Koriander
Olivenöl 
1 EL Butter (optional)
250 g Hackfleisch vom Rind (optional)


Als erstes die Aubergine waschen und und in große Würfeln schneiden. In eine Schüssel geben und gut salzen. Beiseite stellen. Das Salz entzieht der Aubergine die Bitterstoffe und macht sie weicher. Paprika in Streifen, Zucchini in gleiche Stücke wie dei Obergine schneiden. 
Zwiebel in Ringe und Knoblauch fein schneiden, in Olivenöl mit Butter auf schwacher Hitze golden andünsten, so ca. 10 Minuten, damit die Zwiebel leicht karamellisiert. Wenn man Fleisch dazu geben will, ist das jetzt der richtige Zeitpunkt dafür. Also Zwiebel rausnehmen und das Fleisch kross anbraten. Den Tomatenmark zugeben und kurz mit braten. Jetzt die Gewürze: Koriander, Zimt, den Kreuzkümmel und Piment d´Espelette dazugeben und ca. eine Minute anbraten lassen, damit die Aromen freigesetzt werden. Die Zwiebel wieder dazu geben, die Paprikastreifen und die Dosentomaten hinzufügen. Eine der Tomatendosen mit Wasser fühlen und ebenfalls in den Topf geben. Langsam aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren und zugedeckt sanft schmoren lassen. In der Zwischenzeit die Aubergine trocken tupfen und etwas Olivenöl dazugeben und gut vermischen. Ich mache es immer so, da sonst die Aubergine viel Fett saugt. In einer Pfanne dunkelbraun anbraten. So gibt die Aubergine dem Ratatouille einen schönen rauchigen Geschmack. Die Zucchinistücke dazu geben und weiterschmoren. Wenn die Zucchini halbgar ist, den Topfdeckel entfernen und die Aubergine dazu geben, mit Salz und Pfeffer würzen und das Gemüse gar werden lassen. Das Ratatouille soll eine cremige Konsistenz bekommen, nicht zu viel Flüssigkeit aber auch nicht zu wenig. 

Ich hoffe es gefällt Euch meine Version von Ratatouille, es klingt vielleicht nach viel oder kompliziert, ist es aber nicht, glaubt mir, Ihr werdet begeistert sein! :)

*Ich serviere meistens Basmatireis gekocht einer Prise Kardamom dazu, aber es schmeckt auch mit frischem Weißbrot sehr gut:)

Bon Apétit! 




Ich wünsche Euch eine wunderschöne Woche:)

Kasia





* die Idee mit dem Kardamom im Reis habe ich von Patrycja und Ihrem wunderschönen Blog Trufla.


Kommentare:

  1. oooooo :)
    ja jeszcze nigdy tego nie robiłam... wyglada przepysznie i tak kolorowo :)


    trzeba bedzie wypróbowac Twój przepis, tym bardziej, że teraz cukini i bakłażanów pod dostatkiem :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. No wlasnie, uwazam, ze trzeba wykorzystywac warzywa i owoce sezonalnie. Wtedy najlepiej smakuja:))
      Pozdrowionka:*

      Löschen
  2. Pysznie wygląda Kasiu. Uściski dla Ciebie :)

    AntwortenLöschen
  3. Uwielbiam takie potrawy z jednego garnka.
    Kasiu, na pewno wyprobuje. Wyglada tak apetycznie. Dziekuje za przepis.

    Sciskam

    Dagi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja tez:)Ciesze sie bardzo i daj znac jak Ci wyszlo:))

      Usciski:*

      Löschen
  4. O, to już wiem co będziemy niedługo jedli:) A jako że bakłażany i cukinia goszczą u nas dosyć często, przepis jak znalazł. Zresztą wszelkiego rodzaju dania jednogarnkowe na taką pogodę jak dzisiaj (u Ciebie też tak strasznie?), są idelane.
    miłego dnia!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Karo, u nas tez zimno i ciemno a ze bez deszczu to jedyne pozytywne w tym wszystkim;)
      Czekam na troche slonca...

      Usciski:*

      Löschen
  5. Ohhhh, wie lecker! Ich habe hunger und es ist jetzt gleich Mitternacht!
    Dein Rezept hört sich klasse an und die Bilder sehen zum anbeißen aus...
    Hab ein schönes Wochenende!
    Ganz liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Tanja, fang bloß nicht an um Mitternacht zu kochen;) Das endet selten gut...
      Viele liebe Grüße

      Löschen
  6. Mniami, uwielbiam takie dania:)) Milej soboty Kasiu:))

    AntwortenLöschen
  7. o, zaraz otwieram słoik z moją cukinią!!! smaka mi narobiłaś:)

    AntwortenLöschen
  8. so jetzt hat es geklappt , ich konnte nicht auf deinen Blogg zugreifen

    Mit dem Folgen klappt es auch nicht, muss mich über FB anmelden, schmeißt mich immer raus

    So, jetzt durchstöbere ich erstmal deinen Blog

    Liebe Grüße

    Dragana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hat es evtl mit google + zu tun ?

      Löschen
    2. schön Dich hier zu sehen, Dragana:)
      Viel Spaß auf meinem Blog!:)
      Ich habe keine Ahnung voran es gelegen hat. Bist Du bei Google+ ?

      Liebe Grüße

      Löschen